Tradition, kombiniert mit persönlichem Geschmack – nichts anderes bedeutet Stil. Lassen Sie iHren Kachelofen zum harmonischen Mittelpunkt des Hauses werden

Tradition mit Zukunft

Erste Strophe

Wenn’s draußen noch so stürmt und schneit, wir sitzen in Behaglichkeit am Kachelofen voller Wonne genauso warm wie in der Sonne. Ja so ein Ofen warm und gut hält lange seine inn’ re Glut und wärmt, wie könnt es anders sein, uns von Herz bis ins Gebein.

Zweite Strophe

Einheitzen ist ein Vergnügen, wenn erst die Scheiter richtig liegen, im kräft’gen Zug dann fröhlich knacken und hellauf lodern ohne Schlacken. Da denken wir dann an den Meister, der uns die guten Wärmegeister mit seiner großen Kunst gebracht.

Dritte Strophe

Wir danken ihm aus tiefster Seele für all die heimlichen Kanäle in unserm Kachelofen drin, denn jeder Zug hat seinen Sinn. Er hat ihn meisterhaft gesetzt! Sein Werk wir deshalb sehr geschätzt; Es gibt uns Wärme noch und noch Herr Hörfarter, er lebe hoch!
Am 3.Sept.1962 hat Georg Hörfarter als Hafner-und Fliesenlegermeister den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. In den Kellerräumen der jetzigen „Pizzeria Hörfarter“,wurde der Grundstein für einen renommierten Hafner- und Fliesenfachbetrieb gelegt. 1972 wurde der Neubau eines Geschäftshauses mit Schauraum und Lager verwirklicht.

 

1982 folgte Tochter Doris in den Betrieb und legte nach dreijähriger Lehrzeit die Lehrabschlussprüfungen im Hafner-und Fliesenlegergewerbe ab wo sie seit damals für den Verkauf und diverse Büroarbeiten tätig ist.

 

Schwiegersohn Herbert Stockmaier der seit der Verehelichung mit Doris den Namen seiner Frau trägt, hat mit Jänner 1994 nach Ablegung der Meisterprüfungen den Betrieb übernommen.

 

Auch die Fortführung in dritter Generation ist gesichert. Christoph Hörfarter legte im Okt. 2012 die Gesellenprüfungen ab, um in die Fußstapfen seines Großvaters und Vaters treten zu können.
In den letzten 50 Jahren wurden über 45 Lehrlinge ausgebildet, von denen uns heute noch einige die Treue halten.

 

Fortsetzung folgt!